Stacks Image 231
Bis vor wenigen Jahren war das Lifting eine Straffungsoperation der Haut. Der Gesichtsausdruck wurde damit in die Breite gezogen und die Mundwinkel wanderten Richtung Ohr. Heute ermöglichen Techniken wie die Stirnlift-, Brauenlift-, Lidlift-, Lippenlift-, Facelift- und Halsliftoperationen eine Rückverlagerung (Repositionierung) des durch die Erdanziehungskraft abgesackten ortständigen Gewebes. Die extreme Straffung der Haut unterbleibt und die Haut wird nur um den Betrag des Überschusses reduziert der eben durch die Repositionierung des Weichgewebes entstanden ist. Ohne dass die Mundwinkel zu den Ohren wandern bleibt die natürliche Ausdruckskraft des Gesichts erhalten.

Gesichtshautstraffungen-Lifting

Im wesentlichen unterscheidet man beim "Lifting" drei verschiedene anatomische Zonen:
  • Stirnlift
  • Facelift
  • Necklift

Daneben können einzelne funktionelle Einheiten auch isoliert geliftet werden. So z.B. sind das:
  • Ober- und das Unterlidlift am bekanntesten während das
  • Liplift, also das Anheben der Lippe mit Verkürzung derselben. Auch lassen sich Detailhebung wie z.B. das
  • Mundwinkellift bei gewissen Einsenkungen dieser Region in einem kleinen Eingriff durchführen.

Darüber hinaus unterscheiden wir hinsichtlich der Durchführung der Lifts unterschiedliche Intensitätsgrade. Ein aggressives "Full-Facelift" verändert den Patienten massiv, birgt viele Risiken und benötigt auch eine lange Nachbehandlung. In den letzten Jahren kam das so genannte MACS-Lift dazu. Dieses scheint ein guter Kompromiss zwischen Langlebigkeit des Ergebnisses und vertretbaren Risiken bei geringer Dauer zur kompletten Erholung zu sein.
Lassen Sie sich uns die Möglichkeiten bei Ihnen Individuell analysieren und darstellen damit Sie ein Bild von dem machen können was evtl. auf Sie zukommen könnte. Sie können dann zwischen mehreren vertretbaren und allgemein anerkannten Behandlungsmethoden wählen.