Stacks Image 76
In der Gelenkchirurgie vollzieht sich ein Wandel. Leichte bis mittlere Störungen werden besser mit ausgefeilter konservativer Therapie behandelt während fortgeschrittene Gelenkerkrankungen heute sehr zuverlässig mit Gelenkersatz behandelt werden können.

Operative Therapie - Kiefergelenkchirurgie

Bei der operativen Behandlung werden zunächst meist endoskopisch die Gelenkzwischenräume gespült. Verwachsungen können somit schon durch die Aufdehnung des Gelenkspaltes gelöst werden.

Endoskopisch:
Führt die Behandlung nicht zum erwünschten Erfolg, muss aktiv mit dem Endoskop nachgearbeitet werden.

Offen-Mikrochirurgisch:
Ist das Gelenk dabei sichtlich stark vorgeschädigt muss offen mikrochirurgisch behandelt werden.

Gelenkersatz:
Nur wenn keine Mundöffnung mehr möglich ist oder Sie unter unerträglichen Schmerzen nur wenige Millimeter den Kiefer öffnen können kommt der Gelenkersatz in Frage. Dabei liegen heute schon sehr gute und sichere Ergebnisse vor.